Glen Dimplex Thermal Solutions

Neue Geschäftseinheit “Glen Dimplex Thermal Solutions” positioniert sich weltweit mit Systemlösungen fürs Kühlen, Heizen und Lüften.

Neue Geschäftseinheit “Glen Dimplex Thermal Solutions” positioniert sich weltweit mit Systemlösungen fürs Kühlen, Heizen und Lüften.

Frankfurt, 14. März 2017 – Die global operierende Glen Dimplex Gruppe aus Dublin (Irland) erweitert ihre internationalen Wachstumschancen mit der neuen Geschäftseinheit Glen Dimplex Thermal Solutions (GDTS), die auf der ISH 2017 in Frankfurt, der weltweit führenden Messe für energieeffiziente Heizungs- und Klimatechnik und erneuerbare Energien, vorgestellt wird.

Die Glen Dimplex Gruppe, weltweit führender Anbieter von elektrischen Heizungslösungen, teilte die Gründung ihrer neuen Geschäftseinheit GDTS mit, welche von Jochen Engelke als CEO geführt wird. Die neue Geschäftseinheit bündelt Know-how und Expertise der Gruppe zur Entwicklung hocheffizienter, integrierter Systemlösungen fürs Kühlen, Heizen und Lüften von Gebäuden sowie Gewerbe- und Industrieanwendungen. GDTS vereint die Tochtergesellschaften der Gruppe in Kalamazoo (USA), Kulmbach und Sonneberg (Germany) sowie Shenyang (China) mit ihren Angebotsmarken Dimplex, Riedel und Koolant Koolers unter einem Dach. Die neue Geschäftseinheit kann dabei auf mehr als 40 Jahren Kältekreis-Erfahrung und einem globalen Produktions- sowie Kundendienstnetzwerk aufbauen.

Glen Dimplex Thermal Solutions wird sich auf die Entwicklung intelligenter, integrierter Systemlösungen konzentrieren, um

  • dem steigenden Bedarf an Energieeffizienz und CO2-Einsparungen gerecht zu werden
  • die Dekarbonisierung unserer Energiesysteme voranzubringen
  • die Chancen der Digitalisierung in echte Kundennutzen zu übersetzen.

Die energiesparenden Systeme von GDTS bieten integrierte Lösungen zur Prozesskühlung und Wärmerückgewinnung für gewerbliche und industrielle Anwendungen genauso wie innovative Wärmepumpenlösungen als bessere Alternative zu fossilen Heizsystemen. Alle diese Systeme arbeiten mit nachhaltigen Kältekreisen und werden – so energiesparend wie nur möglich – elektrisch angetrieben. „Wenn es uns gelingt, CO2-Emissionen in diesen Bereichen signifikant zu senken und gleichzeitig deutlich Kosten zu sparen, dann sind wir hinsichtlich der Erreichung der weltweiten Klimaziele einen gewaltigen Schritt weiter“, sagt Jochen Engelke. Dazu muss man wissen: Mehr als die Hälfte des europäischen Energieverbrauchs wird fürs Kühlen und Heizen verwendet, und das macht beinahe ein Drittel der Gesamt-CO2-Emissionen aus.

Text in Wordvorlage und PDF sowie Bildmaterial finden Sie zum Download unter folgendem Link: Öffnen in Google Drive .